OV Rottweil

Kundgebung mit Richard Pitterle: „Was will die AfD wirklich?“

29. Mai 2016  Allgemein, Meldungen, OV Rottweil

Bundestagsabgeordneter Richard Pitterle:Richard Pitterle

„Die AfD ist überhaupt nicht die ‚Partei des kleinen Mannes‘, sondern die Partei der Reichen und der Arbeitgeber. Außerdem hat die AfD für alle drängenden Probleme wie den zu niedrigen Löhnen oder der Not an bezahlbarem Wohnraum kein Konzept.“


Kundgebung mit Richard Pitterle:
Samstag, 4. Juni 2016, 11 Uhr
Treppe Überlinger Straße, Rottweil-Hegneberg

Richard Pitterle ist steuerpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag und Obmann im Cum-Ex-Untersuchungsausschuss.

 

Die Anti-Flüchtlings- und Anti-Islam-Partei AfD bezeichnet sich selbst als die „Partei des kleinen Mannes“. Richard Pitterle hat das Programm der Partei analysiert und sagt:

Die AfD macht aktuell keine Aussage zur Rentenpolitik. Früher allerdings wollte sie das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung anpassen. Das bedeutet für viele: Schuften bis ins Grab.
Das Steuermodell der AfD ist ein riesiges Geschenk an Reiche und Konzerne. Sie will die Gewerbesteuer abschaffen. Die Kommunen werden in Finanznot kommen. Gebühren für alle werden steigen.
Die AfD will den internationalen automatischen Datenabgleich der Finanzbehörden abschaffen: Das heißt für Steuerhinterzieher paradiesische Zustände. Der Skandal um die Panama-Papers ist der AfD egal.
Die gesetzliche Unfallversicherung soll abgeschafft werden: Diese finanzielle Entlastung für Arbeitgeber bedeutet: Ein Arbeitsunfall ist für den betroffenen Arbeitnehmer persönliches Pech.
Die AfD will das Arbeitslosengeld abschaffen. Arbeitnehmer müssen sich privat gegen Arbeitslosigkeit versichern.
Sozialer Wohnungsbau kommt bei der AfD nicht vor.
Das „Raus aus dem Euro“ beeutet für ein Export Land wie Baden-Württemberg die programmierte Massenarbeitslosigkeit.

Rottweil: Uli Maurer und Katja Kipping kommen!

20. Februar 2016  Allgemein, Kreisverband, OV Rottweil

Im Wahlkreis Rottweil gibt es zwei hochkarätige Veranstaltungen mit unserem Kandidaten Stefan Dreher:

Am Samstag, 27. Februar, kommt Ulrich Maurer zum Politischen Frühschoppen um 11 Uhr nach Deißlingen ins Hotel Hirt, Oberhofenstraße 5. Maurer war 2005 nach seinem Eintritt in die damalige WASG praktisch der erste Baden-Württembergische Landtagsabgeordnete unserer Partei – ab dem 13. März sollen viele weitere folgen. Bis 2013 war er Mitglied des Deutschen Bundestages.

Außerdem kommt mit Katja Kipping am Donnerstag, 3. März, unsere Parteivorsitzende und sozialpolitische Sprecherin unserer Bundestagsfraktion vor das Rottweiler Rathaus (Hauptstraße) zur politischen Mittagspause. Beginn ist um 12 Uhr.

160227_Plakat_Uli_in_Deisslingen 160303_Plakat_Katja-in-Rottweil

Einladung zum Neujahrsempfang mit Heike Hänsel ( MdB )

Gegen Krieg und für eine humanitäre Welt

Friede

„Bloß keinen Zank und keinen Streit!“

Das heißt auf englisch ganz einfach PEACE
und auf französisch PAIX
und auf russisch MIR
und auf hebräisch SHALOM
und auf deutsch FRIEDE
oder:
„Du, komm, lass uns zusammen spielen,
zusammen sprechen, zusammen singen,
zusammen essen, zusammen trinken
und zusammen leben, 

damit wir
leben.“

Josef Reding

 Sektempfang mit Heike Hänsel ( MDB ) am 19. 01. 2014

Thema

Internationale Friedenspolitik

Im Refektorium des Kapuziner, Neutorstr. 6, 78628 Rottweil

Beginn: ab 16.00 Uhr

Das erfolgreiche Jahr 2013 ist vorbei und mit 2014 haben wir uns wieder viel vorgenommen. Wir wollen in einer gemütlichen Runde bei Kaffee, Tee und Getränken sowie leckerem Gebäck miteinander ins Gespräch kommen. Unsere Veranstaltung wird musikalisch durch einen Künstler umrahmt.

Folgende Programmpunkte bieten wir an :

  • Neujahrsansprache von Heike Hänsel ( MdB ) zum Thema : Internationale Friedenspolitik

  • Jahresrückblick 2013 / Schautafel mit den schönsten Bildern aus dem Bundestagswahlkampf und Aktionen des Kreisverbandes.

Einfach vorbeischauen, informieren und mitfeiern.

Die Veranstaltung ist öffentlich, kostenlos und auch für behinderte Menschen Barriere frei erreichbar.

Wahlkreis 285 Tuttlingen-Rottweil

Nachruf

Bestürzt haben wir heute Nachmittag vom Tod unserer Genossin Barbara Hoffmann, Mitarbeiterin der Landesgeschäftsstelle Stuttgart erfahren. Sie erlag nach längerem Kampf ihrer Krankheit. In diesen schweren Stunden gilt unserer tiefes Mitgefühl und unsere Verbundenheit der Familie, den Angehörigen sowie ihren Freunden.  In Dankbarkeit und hoher Anerkennung für die hervorragende Zusammenarbeit mit unserem Kreisverband Schwarzwald – Baar – Heuberg, nehmen wir in tiefer Trauer Abschied.

Bildergalerie Weihnachtsfeier 2012, mit Heike Hänsel

29. Dezember 2012  Allgemein, Kreisverband, OV Rottweil

Am 16. 12. 2012, veranstaltete unser KV zusammen mit Heike Hänsel ( MdB ), die diesjährige Weihnachtsfeier unter dem Motto : “ Frieden “ . Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch des Weihnachtsmannes, der für jedes Flüchtlingskind  ein Geschenk mitgebracht hatte. Umrahmt wurde die Weihnachtsfeier durch verschiedene Musikbeiträge sowie einem nachdenklichen, dem Leitmotto “ Frieden “ angepassten Rahmenprogramm.

Zum Abschluss der Feier, konnten sich die Besucher über ein leckeres Buffet sowie diverse kulinarische Köstlichkeiten freuen, die so manchen “ Gourmet “ ins Schwärmen brachte.

 

 

Einladung zur Weihnachtsfeier DER LINKEN

09. Dezember 2012  Allgemein, OV Rottweil

Datum: 16. 12. 2012

Veranstaltungsort: im Kapuziner Rottweil, Neutorstr. 6

Uhrzeit: ab 16. 00 Uhr

Öffentliche Veranstaltung

Unser Kreisverband Schwarzwald – Baar – Heuberg Partei DIE LINKE, veranstaltet zusammen mit Heike Hänsel, Mitglied des deutschen Bundestages, die diesjährige Weihnachtsfeier. Wir laden alle Genossinnen und Genossen mit ihren Familien, unsere Freunde und Bekannten, sowie alle Interessierten, die an einer sozial gerechten Politik interessiert sind, recht herzlich zu unserer Feier mit folgendem weihnachtlichen Motto ein, welches gleichzeitig eines unserer wichtigsten Ziele ist :

                    Frieden 

In der Hektik der Vorweihnachtszeit bietet diese Weihnachtsfeier die Möglichkeit, für einige Stunden innerlich zur Ruhe zu kommen und sich gedanklich auf das “ Fest des Friedens “ einzustimmen. Wir haben ein unterhaltsames Rahmenprogramm zusammengestellt, welches unser diesjähriges Motto, durch verschiedene besinnliche sowie heitere und nachdenkliche Beiträge aufgreift. Umrahmt wird unsere Weihnachtsfeier durch verschiedene Musikbeiträge.

Bei leckerem Weihnachtsgebäck, Tee, Kaffee sowie kleinen herzhaften Snacks an der Theke, bleibt unseren Gästen viel Zeit, um politische sowie private Gespräche zu führen. Durch den Verkauf von “ Schwarzwälder Glühwein “ sowie Weihnachtsstollen und Kuchen, unterstützen wir ein soziales Projekt innerhalb unserer Partei DIE LINKE .

                  Frohe Weihnachten

E-Mail : vorstand@die-linke-schwarzwald.de
Homepage: www.die-linke-schwarzwald.de
Facebook : Partei “ DIE LINKE “ Schwarzwald – Baar – Heuberg Forum 2012

Vorankündigung Weihnachtsfeier

Unter dem Motto “ Frieden „, veranstaltet unser KV zusammen mit Heike Hänsel ( MdB ) unsere diesjährige Weihnachtsfeier. Dazu sind alle Mitglieder, Familienangehörige, Freunde und Interessierte, herzlich eingeladen. Derzeit laufen bereits die Vorbereitungen diesbezüglich unseres Rahmenprogrammes; für interessante Anregungen stehen wir jederzeit offen. Mit Tee, Kaffee und Weihnachtsgebäck, sorgen wir für das “ leibliche Wohl “ unserer Gäste. Im Rahmen unserer diesjährigen Spendenaktion, verkaufen wir selbst gebackenen Kuchen und Glühwein und führen den Erlös einem sozialen Zweck zu.

Ort : Kapuziner Rottweil im Refektorium

Datum : 16. 12. 2012

Uhrzeit : ab 16.00

Entscheidungen die unsere Zukunft bestimmen

28. Oktober 2012  Allgemein, OV Rottweil

Von Mathias Keuthen

Sowohl die Demokratie als auch der Sozialstaat sind schon für sich hohe Werte, welche es zu schützen gilt. Darüber hinaus sind sie untrennbar verbunden, eines hat ohne das andere keinen sicheren Bestand.

Immer wenn die Verteidigung der Demokratie misslingt und sie in eine Diktatur der Mächtigen umschlägt, sehen diese Mächtigen keinen Grund mehr, Rücksicht auf sozial Schwache zu nehmen.
Wo auch immer auf der Welt wir ein Nebeneinander von Hunger und extremem Reichtum beobachten, können wir ohne weitere Prüfung der politischen Verhältnisse von einem Mangel an Demokratie ausgehen.

Umgekehrt führt der Abbau sozialer Sicherungssysteme zu einer Entmachtung der sozial Schwachen.
Sie werden in einen Überlebenskampf gezwungen, der ihnen immer weniger Zeit lässt, sich zu informieren. So werden sie zu Opfern gezielter Desinformation und laufen in die Fallen derer welche sie ausbeuten.
Auch lässt ihnen dieser Überlebenskampf immer weniger Energie sich zu wehren.
Die Gegenwehr ist dann nur noch viel zu schwach wenn „frei gesetzte“ (=wegrationalisierte), die trotz intensivster Bemühungen keinen Arbeitsplatz mehr bekommen, als spätrömisch dekadente Faulenzer verleumdet werden.
Politiker welche den Menschen ihre sozialen Sicherungssysteme nehmen, machen diese Menschen zu Geiseln in den Händen der wirtschaftlich Mächtigen mit denen sie (die wirtschaftlich Mächtigen) anschließend wiederum die politisch Handelnden erpressen können.
Schon heute können wir beobachten: Ohne ausreichende soziale Sicherungssysteme setzt bereits die Drohung mit einer Verlagerung von Arbeitsplätze lokal die Demokratie außer Kraft.

Der Angriff auf die zusammenhängenden Werte Demokratie und Sozialstaat beschleunigt sich in Europa seit der neoliberalen Wende von Schröder, Clement, Steinmeier und Steinbrück erheblich:

Der Finanzmarkt wurde dereguliert.
Die hieraus resultierenden gigantischen Spekulationsverluste wurden als Staatsschulden künftigen Generationen der arbeitenden Bevölkerung übertragen. Die ebenfalls gigantischen Vermögen vieler die sich verspekuliert hatten blieben hierdurch erhalten.

Die Agenda 2010 mit Kernstücken wie Hartz 4 wurde eingeführt.
Sozialabbau, Leiharbeit, Reallohnsenkungen bis hin zu Armutslöhnen waren scharfe Waffen einer aggressiven Exportoffensive mit welcher der deutsche Neoliberalismus die Volkswirtschaften vieler europäischer Nachbarn ins Wanken gebracht hat.
Gewinner dieses Exportimperialismus waren Manager mit ausufernden Gehältern und Boni sowie die extrem dünne Schicht der bestimmenden Großaktionäre deutscher Superkonzerne.
Verlierer war die finanziell zurückbleibende arbeitende Bevölkerung, nicht nur in Südeuropa sondern auch in Deutschland.
Noch härter traf es Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen sowie auf soziale Unterstützung angewiesene.

Der Marsch in den postdemokratischen Neoliberalismus, die Diktatur der „Märkte“.

Merkel, Steinmeier und Steinbrück sowie derzeit Merkel und Schäuble haben diese Politik konsequent fortgeführt. Eines ihrer heiligen Ziele ist „Die Beruhigung der Märkte“. Die Menschen sind außerhalb des Wahlkampfes zur Nebensache geworden. Ausnahmen sind nur die welche mittels ihrer Stellung als Topmanager oder eines perversen Reichtums die totalitäre Macht auf diesen „Märkten“ (welche keine echten Märkte mehr sind) ausüben. Deren Riesenvermögen sollen gesichert und gesteigert werden.

Die größten Vermögen und Einkommen beteiligen sich immer weniger (in Südeuropa teilweise überhaupt nicht mehr) an staatlichen Aufgaben.

Geld für die Staatsausgaben stellen daher Geschäftsbanken, für Zinssätze teilweise über 5%, zur Verfügung. Kein eigenes Geld der Geschäftsbanken wohlgemerkt sondern von der EZB (also von uns „Euro“-päern) für weniger als 1% geliehenes. Diese Vergabe unseres Geldes unterliegt keiner wirksamen demokratischen Kontrolle mehr
Zahlen die Staaten die Kredite zurück so verdienen die Banker Unsummen (mit dem Geld von uns „Euro“-päern)
Können die Staaten nicht zurückzahlen, kauft die EZB (für uns !!!) den Geschäftsbanken die faulen Kredite ab. Hierzu gibt die EZB frisches Geld (ohne jeden Gegenwert). Unter anderem hierdurch verliert der Euro (wie der Dollar) international rasant an Kaufkraft. Auch dieser Vorgang unterliegt keiner wirksamen demokratischen Kontrolle mehr.
Den Wertverlust unseres Geldes können wir am Preis für Importwaren aus dem Nicht-Euroraum erkennen, am auffälligsten an den Tankstellen.

Der jüngste Angriff auf Demokratie und Sozialstaat ist die Ermächtigung nicht mehr wirksam demokratisch kontrollierter Mechanismen und Gremien über die Parlamente.
Sie sollen die Volksvertreter zwingen, Haushaltsdefizite welche durch die oben erwähnten Fehlentwicklungen verursacht werden, durch Kürzungen z.B. im Sozial- oder Bildungsetat auszugleichen.

Gegen diese Gefahren für uns alle wendet sich unsere Partei

Die Linke

———————————————————————————————————–
Die Linke KV Schwarzwald Baar Heuberg lädt daher ein

Demokratie und Sozialstaat verteidigen
Auswirkungen der EU Politik auf unsere Zukunft in Baden Württemberg
Vortrag und Diskussion mit Heike Hänsel
Bundestagsabgeordnete für Baden-Württemberg

 

Freitag 2.11.2012 ab 19:00 Uhr
Kapuziner Rottweil, Neutorstr. 6

Heike Hänsel

Geboren am 1. Januar 1966 in Stuttgart, ledig

Ausbildung

1972 bis 1976 Grundschule Fellbach und Stuttgart-Feuerbach

1977 bis 1985 Gymnasium in Stuttgart-Feuerbach und Villingen im Schwarzwald

Mai 1985 Abitur am Gymnasium Romäusring in Villingen

1985 bis 1988 Studium der Katholischen Theologie an der Eberhard-Karls – Universität Tübingen

1989 bis 1993 Studium der Haushalts- und Ernährungswissenschaft an der Justus- Liebig-Universität Gießen

November 1993  bis November 1994 Einjähriger Forschungsaufenthalt in Jakarta, Indonesien

1995 bis 1997 Erstellung der Diplomarbeit und Diplomprüfung

Seit Februar 1997 Mitarbeit bei der Gesellschaft Kultur des Friedens

2000 Mitarbeit bei Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung in Stuttgart im Rahmen der Kampagne für ein Ökofaires Kaufhaus in Stuttgart