DIE LINKE. lädt ein: Flucht und Migration – Vortrag und Diskussion mit Christian Schaft (MdL)

26. November 2015  Pressemitteilungen

Shaft-Vortrag

Gemeinsam mit der Linksjugend [’solid] lädt die Partei DIE LINKE Villingen-Schwenningen am 12. Dezember 2015 um 18 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Flucht und Migration“ mit Christian Schaft, Mitglied des Thüringer Landtages, alle interessierten Mitbürger*innen ins Villinger Martin-Luther-Haus in die Wehrstraße 2 ein. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.
Christian Schaft ist neben seiner Abgeordnetentätigkeit auch Vorstandsmitglied des Thüringer Flüchtlingsrates. Er konstatiert: Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen wäre die aktuelle Herausfordung nicht zu stemmen. Das zeigt aber, dass sich der Staat aus der Verantwortung zieht.Eine solidarische Asylpolitik müsse daher beides in den Blick nehmen: Die ehrenamtliche Unterstützung und Willkommenskultur und eine deutliche Kritik an der deutschen Abschottungspolitik und den diskrimierenden Sondergesetzen.
Besonders zu der Veranstaltung eingeladen sind daher die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen aus der Doppelstadt, denen die Chance geboten wird, sich mit Christian Schaft über die aktuellen Ereignisse, aber auch über Strategien und Erfahrungen im Alltag der Geflüchtetenhilfe auszutauschen.
 „Wir haben stets betont und werden nicht müde zu betonen, dass wir eine Partei sind, die sich uneingeschränkt für die Rechte von geflüchteten Menscheneinsetzt“, erklärt Marvin Wiegand, Landtagskandidat der LINKEN im Wahlkreis Villingen-Schwenningen. Es ist perfide, gesellschaftliche Randgruppen wie Flüchtlinge und Arbeitslose gegeneinander auszuspielen, wie es oft von Seiten aus zum Beispiel im SBH-Gida-Umfeld oder bei den rechten Parteien geschieht. Deshalb möchten mit solchen Veranstaltungen Ressentiments und Ablehnung gegenüber Geflüchteten, die es auch in der Mitte unserer Gesellschaft gibt, entgegenwirken.
Dass SPD und Grüne auf Bundesebene sowie in einigen Ländern die Asylrechtsverschärfungen der jüngsten Zeit mitgetragen haben, zeigteinmal mehr wie wichtig eine linke Kraft im Parlament ist, die sich als Lobby für Geflüchtete versteht, erklärt Christian Schaft, dessen Thüringer Landtagsfraktion mit Bodo Ramelow den ersten Ministerpräsidenten der Linkspartei stellt. Der 24jährige Abgeordnete ist außerdem bereit, im Anschluss anden Vortrag mit den Zuhörer*innenüber die Erfahrungen aus der ersten rot-rot-grünen Koalition in der Geflüchtetenpolitik und Ausblicke einer möglichen linken Opposition im Baden-Württemberg zu diskutieren