Reaktionen auf Handgranatenanschlag in VS-Villingen

01. Februar 2016  Allgemein

In der letzten Woche war der Landkreis Schwarzwald-Baar gleich mehrere Male in der bundesweiten, gar in der internationalen Presse vertreten. Die Anlässe dafür sind jedoch alles andere als wünschenswert.

Der Anlass für die erste Erwähnung war die Verhaftung von Ralph Thomas K. aus St. Georgen als einer der führenden Köpfe der deutschlandweit relevanten Hetzplattform „Altermedia“. Szenekenner_innen war er jedoch schon lange bekannt. Er ist bei den Rechtsextremen „Freien Kräften Schwarzwald-Baar- Heuberg“ aktiv, war bei den Aufmärschen von SBH-gida und Nein zum Heim Schwarzwald-Baar regelmäßig als Ordner anzutreffen und ist auf der Liste der DLVH („Deutsche Liga für Volk und Heimat“) zur letzten Kreistagswahl angetreten. Diese Wahlliste wird vom Faschisten Jürgen Schützinger angeführt, der seit dreißig Jahren ununterbrochen im örtlichen Kreis- und Gemeinderat sitzt.

Die zweite Erwähnung gab es aufgrund des versuchten, in der Dimension der eingesetzten Mittel deutschlandweit bisher einzigartigen Handgranaten-Anschlags auf eine Flüchtlingsunterkunft in VS-Villingen am 29. Januar, bei der zum Glück niemand verletzt wurde. Ob eine direkte Verbindung zwischen den Vorfällen besteht, z.B. in Form eines Racheakts auf die Verhaftung von Ralph Thomas K., ist angesichts der bisherigen Kenntnisse nicht sicher – aber eben auch nicht auszuschließen.

Ein starkes Zeichen gegen den Anschlag wurde direkt am folgenden Tag gesetzt. Dem spontanen Aufruf zu einer Kundgebung des Offenen Antifaschistischen Treffen Villingen-Schwenningen (kurz: OAT), den auch das bürgerliche Bündnis „VS ist bunt“ unterstützte, folgten zwischen 300 und 400 Menschen. Auf der Kundgebung sprachen unter anderem Vertreter_innen des OAT, von ver.di und DIDF (Föderation Demokratischer Arbeitervereine).

Für DIE LINKE sprach Theodor Bergmann aus Stuttgart. Der 99 Jährige emeritierter Professor für Agrarwissenschaft hatte selbst den deutschen Faschismus miterlebt und zeigte auf, welche weiteren Gefahren aus der aktuellen Situation erwachsen können, wenn wir uns nicht um den Aufbau antifaschistischer Strukturen kümmern, um der aufkommenden Rechten in Deutschland und ganz Europa entgegenzutreten.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch herzlich beim OAT für die schnelle Reaktion auf den Handgranaten-Anschlag und die kurzfristige, aber sehr gute Organisation der Kundgebung gegen den rechten Terror bedanken! Der Redner des OATs brachte es auf den Punkt: „Der Schwarzwald-Baar Kreis hat ein Naziproblem!“ Trotz eines deutschlandweiten, gar europaweiten Rechtsrucks sticht der Schwarzwald-Baar Kreis häufig in erschreckender Weise heraus. Es gilt, gemeinsam aktiv zu sein, zu werden und zu bleiben!

Eine Möglichkeit hierzu gibt es bereits wieder am kommenden Samstag, dem 6. Februar: Das OAT ruft zu einer Demonstration für die Solidarität mit Geflüchteten auf, welche wir auch unterstützen. Beginn der Demonstration ist um 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in VS-Villingen.

 Korrektur: Die Demo beginnt erst um 14 Uhr!

Presseerklärung von Bernd Riexinger: http://www.die-linke-bw.de/nc/politik/presse/detail/zurueck/aktuelles/artikel/handgranaten-anschlag-in-villingen-schwenningen-sofort-aufklaeren/