Bundestagswahl 2013

13. Januar 2013  Allgemein

 

Pressemitteilung

Die Linke nominiert Edmond Jäger für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen.

Am vergangenen Samstag, 12.1.2013, hat Die Linke in der Rottweiler Markthalle ihren Kandidaten für die im September anstehende Bundestagswahl nominiert. Es handelt sich hierbei um den 30-jährigen Lehrer Edmond Jäger aus Tuttlingen. Geboren im rumänischen Arad, ist Jäger in Geisingen aufgewachsen und besuchte das Gymnasium in Tuttlingen. Seit einem Jahr ist er Lehrer in Wehingen.

Entscheidend ist das Programm

Bei der einstimmigen Wahl, bei zwei Enthaltungen, durch die knapp zwanzig anwesenden Wahlberechtigten der Linken stellte der Kandidat seine programmatischen Schwerpunkte, die Soziale Gerechtigkeit und die Bildungspolitik vor. Jäger zeichnete ein Bild von seiner Partei als „Veränderungspartei“, die sich weder als ewige Opposition, noch als Regierungspartei in Wartestellung betrachtet. „Entscheidend ist das Programm,“ so der Kandidat, „wenn wir mit unseren Inhalten regieren können, tun wir es, wenn wir sie einer Regierungsbeteiligung zuliebe aufgeben müssten, tun wir es nicht.“

Soziale Gerechtigkeit als zentrales Thema

Die Linke müsse sich weiterhin für einen gesetzlichen Mindestlohn und gegen Leiharbeit, Hartz IV und die Rente mit 67 einsetzen. Die Menschen müssen von ihrer Arbeit leben können, genauso von ihrer Rente. Auch den Bereich der Bildungspolitik betrachte die Linke unter dem Gesichtspunkt der sozialen Gerechtigkeit. Die mangelnde Ausstattung der Schulen mit Lehrern und der damit verbundene Unterrichtsausfall würde besonders die Kinder aus Familien treffen, die sich teure Nachhilfe nicht leisten könnten. Auch die überteuerten Kita-Plätze benachteiligen ärmere Familien, wenn die Plätze überhaupt vorhanden sind. Im Laufe des Jahres, hier waren sich die anwesenden Parteimitglieder und der Kandidat einig, werden sicherlich weitere aktuelle Themen hinzukommen.