Kämpferin für Gerechtigkeit: Presseberichte über unsere Kandidatin Aynur Karlikli

24. August 2021  Allgemein

Vor kurzem erschienen zwei Presseberichte über unsere Kandidatin im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen. Wir teasern diese hier kurz an, komplett lesen können Sie die Artikel über die Verlinkungen bei den jeweiligen Zeitungen.
Aynur Karlikli (Die Linke): Kämpferin für Gerechtigkeit
Aynur Karlikli aus Stuttgart tritt für Die Linke an. Die 56-Jährige setzt sich für Bildung, Migranten und mehr sozialen Wohnungsbau ein.
Als Kind von Gastarbeitern zog Aynur Karlikli mit den Eltern im Jahr 1971 aus der Türkei nach Deutschland. Die Familie lebte zunächst in der Nähe von Nagold, später in Dormagen bis zu Karliklis 15. Lebensjahr, anschließend in Stuttgart und dann in Eutingen im Gäu. Seit 40 Jahren wohnt die jetzt 56-Jährige wieder in Stuttgart.
Mitglied bei Die Linke wurde Aynur Karlikli 2015. „Ich habe sehr lange mit einem Beitritt geliebäugelt“, erzählt die Kandidatin bei einem Treffen in Sulz. In der Türkei hatte die gebürtig aus Ankara Stammende bereits bei der „Halkların Demokratik Partisi“ (HDB) mitgearbeitet, die sich unter anderem für die Rechte der kurdischen Minderheit einsetzt, der Karliklis Familie angehört. „Viele Werte zwischen der Linken und der HDB sind ähnlich“, findet Aynur Karlikli, die sich zuvor auch die Grünen näher anschaute.

Gegen Zwei-Klassen-Medizin
Alles andere als gerecht ist aus Sicht der Bewerberin das bestehende Gesundheitssystem. Die Parallelität von gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sorge für eine Zwei-Klassen-Medizingesellschaft. Diese würde die Industriekauffrau am liebsten abschaffen, ebenso die Fallpauschale in Krankenhäusern. „Gesundheit sollte keine Ware sein“, formuliert Karlikli in Anlehnung an das Linke-Wahlprogramm, in dem eine solidarische Gesundheits- und Pflegevollversicherung das Ziel ist. Der Pflegenotstand ist aus Aynur Karliklis Sicht ein Ergebnis jahrelanger stiefmütterlicher Behandlung der Care-Berufe, was die Bezahlung angeht sowie etlicher Klinikschließungen.
Den Artikel der Neckar-Chronik können sie hier im ganzen lesen.

Aynur Karlikli kämpft um Gleichberechtigung, Modernisierung und um einen Platz im Bundestag
Frau, Migrantin, Kandidatin einer Kleinpartei: Für Karlikli sind das große Hürden, um in den Bundestag einzuziehen. Aber sie kämpft um Tuttlinger Stimmen. Dabei ist Stuttgart ihr Lebensmittelpunkt.
Der Bericht der Schwäbischen ist hier für Abonent:innen im Ganzen zu lesen.